Minister Bonde wandert im Nationalpark und bedankt sich bei ehrenamtlichen Nationalpark-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Der Naturschutzminister Alexander Bonde wanderte am Wochenende mit Ehrenamtlichen von Schwarzwaldverein und Bergwacht, Nationalpark-Rangern und den Fraktionschefs von Grünen und SPD zum wilden See. „Der Nationalpark Schwarzwald ist ein Naturschutzprojekt von bundesweiter Bedeutung" betonte er dabei und lobte das vielfältige Programm des Nationalpark, welches den Besuchern das Naturerlebnis besonders nahe bringt und ermöglicht. Dieses vielfältige Angebot ist so nur möglich, weil sich viele ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger im Nationalpark Schwarzwald engagieren. Jährlich übernehmen die ehrenamtlichen Rangerinnen und Ranger mehr als 150 Führungen und kommen dabei mit mehreren Tausend Personen in Kontakt. Gerade die Besucherbetreuung sowie die Vermittlung der vielfältigen Naturerlebnisse wäre ohne Ehrenamtliche nicht denkbar. Sie sind somit das ‚Gesicht‘ des Nationalparks in der Fläche. Der Minister bedankte sich daher bei allen ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger – beispielsweise im Schwarzwaldverein, bei der Bergwacht und als Rangerinnen und Ranger.

 

Laden Sie die Pressemitteilung hier herunter

Nationalpark macht e-mobil!

Herr Minister Alexander Bonde hat am Samstag, den 02.08.2014 im Rahmen einer e-mobilen Sommertour "Naturpark trifft Nationalpark" Station auf dem Ruhestein im Nationalpark gemacht.

Zu diesem Anlass hat der Freundeskreis Nationalpark Schwarzwald e.V. dem Nationalpark einen batterieelektrischen Renault Kangoo Maxi Elektro übergeben, der zukünftig den jungen Helferinnen und Helfern im Nationalpark (BuFdis, FÖJler, Praktikanten) mehr klima- und umweltfreundliche Mobilität verschaffen soll.

Passend hierzu wurde die erste mit Ökostrom von den Stadtwerken Baiersbronn gespeiste E-Tankstelle im Bereich des Nationalparks am Naturschutzzentrum eingeweiht.

In einer Interviewrunde (Moderation: Angela Imdahl) mit Landrat Dr. Klaus Michael Rückert, Bürgermeister Michael Ruf (Gemeinde Baiersbronn), Bürgermeister Reinhard Schmälzle (Gemeinde Seebach), Hans-Peter Matt (Berater für Demografie und Barrierefreiheit) und Christian Klaiber (Leiter Initiative Zukunftsmobilität) wurde das Thema Elektromobilität im Ländlichen Raum beleuchtet.

Bei schönstem Sonnenschein standen für die Gäste verschiedene Elektro-Fahrzeuge zum Ausprobieren bereit. Neben leistungsstarken E-Bikes (Pedelecs) stellten Hans-Peter Matt und Edgar Stricker (Hersteller von Handbikes aus Bühl) auch elektrisch unterstützte Handbikes für barrierefreies Fahren im Gelände vor – ideal für Touren auf ausgewiesenen Radwegen im Nationalpark!

 

 

Ökumenischer Arbeitskreis der Kirchen im Nationalpark Schwarzwald gegründet

Schon lange feiern die Kirchen ökumenische Gottesdienste in der Natur. Auch im Nationalpark Schwarzwald soll dies intensiv fortgesetzt werden. Daher sind zwanzig haupt- und ehrenamtliche Vertreterinnen und Vertreter der an den Nationalpark angrenzenden sieben Dekanate mit der Nationalparkleitung zusammen gekommen, um über kirchliche Angebote im Nationalpark nachzudenken.

Spiritualität und Natur ist für die Kirche der Region ein wichtiges Thema. Daher sollen im Nationalpark Sternwanderungen, Gottesdienste, geistliche Spaziergänge und Pilgerwege zukünftig gemeinsam mit der Verwaltung des Parks organisiert und angeboten werden.

Um dies in die Tat umzusetzen, müssen zunächst 7 Dekanate (3 ev. und 4 kath.) aus vier Landeskirchen koordiniert werden. So wurde beim ersten Zusammentreffen der Arbeitsgruppe im Juli neben der Ideenfindung über die Inhalte der Arbeit vor allem auch der Frage nachgegangen, wie man die Zusammenarbeit sinnvollerweise organisiert.

Dazu wurde ein Leitungsteam gegründet, das mit dem Nationalpark die gemeinsame Arbeit koordiniert. Die Geschäftsführung des Gremiums wurde der katholischen Gemeindereferentin Frau Helga Klär aus dem Achertal und dem evangelischen Pfarrer Wolfgang Sönning aus dem Murgtal anvertraut.

Ein besonders Anliegen des Arbeitskreises ist es, von den Landeskirchen und Diözesen die nötige finanzielle und personelle Unterstützung für dieses neue Arbeitsfeld zu bekommen.

Der Arbeitskreis möchte mit seinen Angeboten die Herzen der Gäste durch die Schönheit und Anmut, aber auch durch die Natürlichkeit der Schöpfung im Nationalpark unmittelbar berühren.

 

 

Der Adlerhorst auf dem Wildnispfad Baden-Baden ist zur Zeit aufgrund anstehender Reparaturarbeiten gesperrt

Die 2006 gebaute Aussichtsplattform "Adlerhorst" auf dem Wildnispfad Baden-Baden wurde bis auf Weiteres aus Sicherheitsgründen von der Nationalpark-Verwaltung gesperrt. Bei der regelmäßig stattfindenden Sicherheitskontrolle der Anlage wurde festgestellt, dass die Tragkonstruktion nicht mehr ganz sicher ist. Nun soll überlegt und geplant werden, wann und wie die Sanierung der hölzernen Aussichtsplattform stattfinden wird. Bis die Mängel wieder beseitigt werden können, wird der Adlerhorst im Interesse der Sicherheit aller Besucherinnen und Besucher daher erst einmal gesperrt bleiben. Die Nationalparkverwaltung bittet hierfür um das Verständnis seiner Gäste.

Adresse

Nationalpark Schwarzwald
Schwarzwaldhochstraße 2
77889 Seebach
Email: info@nlp.bwl.de
Telefon: 07449 - 91020
Fax: 07449 - 91022

Download Nationalpark-Karte

Laden Sie sich das neue Kartenmaterial herunter.

Karten 1-6

Karten 7-11

Gesamtkarte