Was sind Kryptowährungen?

Kryptowährungen, wie beispielsweise Bitcoin, Iota, Litecoin oder Dash werden immer beliebter. Dabei gibt es sehr unterschiedliche Möglichkeiten, wie man in Kryptowährungen inverstieren und diese erwerben kann.

Wenn man sich für eine Kryptowährung aus den mehr als 1.500 verschiedenen angebotenen Währungen entschieden hat, muss man zunächst den Gegenwert am Anfang in Euros bezahlen. Wenn man dann nach einem Kauf von Kryptowährungen diese besitzt, ist es dann auch möglich, diese dann untereinander zu tauschen. Dabei entstehen momentan eine Vielzahl von Online-Anbietern, bei denen man die Aktion Ethereum kaufen, Litecoin kaufen, Ripple kaufen, Dash erwerben oder BTC kaufen durchführen kann. Hier gibt es jedoch einen erheblichen Unterschied, in welcher Form man hier Kryptowährungen erwerben kann. Dabei unterstützen viele nicht den Kauf von Kryptowährungen über Euros. Ebenso sollte man die Zahlungsbedingungen beachten Hier gibt es zwischenzeitlich Angebote, bei denen man Kryptowährungen in Form von Banküberweisung, Paypal oder per Kreditkarte kaufen kann.

Grundsätzlich gibt es hier vier Untergruppen, die alle Vor- und Nachteile haben.

CFD Brokers

Dies ist eine weniger bekannte Möglichkeit, an den Wertsteigerung bei Kryptowährungen zu teilzunehmen . Dabei handelt es sich hierbei um eine Art von virtuellem Besitz von Kryptowährungen. Virtuell aus diesem Grund, weil hier die Kryptowährungen nicht in den eigenen Besitz übergehen, sondern es wird lediglich auf den Kursverlauf der Kryptowährung, egal ob fallend oder steigend, gewettet.

Dabei wird hier ein von Gesetzes wegen regulierter Vertrag abgeschlossen. Hier wird direkt in Euro gekauft und der Verkauf erfolgt ebenfalls in Euro. Solche CFDs kann man auch hebeln (beispielsweise bei einem Einsatz von 1 Euro kann man im Handel das Hundertfache dieser Kryptowährung einsetzen).

Der Vorteil hierbei ist, dass keine Wallet benötigt wird und diese Börse fast immer erreichbar ist. Ebenso werden alle Käufe oder Verkäufe in Euro abgewickelt. Ein Hauptnachteil liegt darin, dass man die Kryptowährung nicht tatsächlich besitzt.

Exchanges als Krypto-Wechselstuben

Auch einfach kann man Kryptowährungen über die Exchanges (die sog. Wechselstuben) erwerben. Hier erhält man dann die Möglichkeit, gegen eine Gebühr Euro in der angebotenen Kryptowährung zu tauschen (ähnlich wie in einer normalen Wechselstube). Zum Teil sind diese Wechselstuben auch an eine größere Krypto-Börse angeschlossen Somit werden hier die Grenzen zwischen Exchanges und Krypto Börsen häufig fließend.
Der
Vorteil liegt hierbei, dass man unkompliziert direkt eine Kryptowährung zu einem vorgegebenen Preis erwerben kann. Der Nachteil liegt in den häufig sehr hohen Gebühren.

Kryptowährung Börse

Auf den Krypto Börsen wird der eigentliche Preis ein Kryptowährung bestimmt. Hierbei handelt es sich um eine Kryptowährung Handelsplattform, welche dann von den Börsen online betrieben wird. Dabei treffen dann die Kryptowährungs-Besitzer oder diejenigen, die es werden wollen, aufeinander. Nach dem Kauf wird dann die erstandene Kryptowährung auf sein eigenes Wallet übertragen.

Der Vorteil hierbei liegt darin, dass hier die Gebühren wesentlich niedriger sind, als dies bei den Exchanges der Fall ist. Hier ist auch der Kurs in Echtzeit ersichtlich. Ebenfalls bieten sie hier teilweise kostenlose Tradings-Tools an, die dann vollautomatisch den Verkauf und Kauf ermöglichen. Der Nachteil dabei ist, dass man sich in diese Trading-Tools zunächst einarbeiten muss, da diese häufig sehr komplex sind.

ICos (Initial Coin Offerings)

Hierbei kauft man nicht direkt Kryptowährungen, sondern man erhält Anteile an einem bestimmten Unternehmen oder Projekt in Form von Krypto-Token. Diese Token sind häufig jedoch nicht direkt an der Börse handelbar. Deshalb ist diese Form der Investition und deren Versprechen mit hohen Gewinnen mit äußerster Vorsicht zu genießen. Dieser Markt ist noch nicht reguliert und dort sind auch viele Betrugs- und Fantasie-Projekte vorhanden.

Kryptowährung Mining

Wenn man über Kryptowährungen verfügt, kann man diese zum Mining geben. Dabei wird die Rechenkraft von der Grafikkarte oder von CPU dazu genutzt, um Kryptowährungen zu schürfen. Hierfür gibt es dafür speziell konstruierte Geräte, wie beispielsweise Antminder oder Bitmain.